Grüße aus Fukushima

Deutschland 2015/2016 Spielfilm

Inhalt

Es läuft nicht gut für die junge Marie. Nachdem sie auch noch ihre große Liebe verloren hat, will sie nur noch eines: ganz weit weg. In ihrem Kummer beschließt sie, mit einer Organisation namens "Clowns4Help" nach Japan zu reisen, um in Fukushima Opfern der Natur- und Atomkatastrophe von 2011 zu helfen und durch humoristische Auftritte etwas Freude in deren Leben zu bringen. Zwar stellt Marie bald fest, dass sie eigentlich gar kein Talent für diese Aufgabe besitzt, doch anstatt abzureisen sucht sie die Nähe der eigenwilligen, alternden Geisha Satomi. Diese ist fest entschlossen, in ihr zerstörtes Haus in der Sperrzone zurückzukehren. Und auf wundersame Weise erkennen die beiden ungleichen Frauen, dass sie in mancher Hinsicht von ähnlichen Ängsten und Sorgen getrieben werden.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 22.04.2015 - Juni 2015: Tokio, Fukushima, Bayern
Länge:
104 min
Format:
DCP, 1:2,35
Bild/Ton:
s/w, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.01.2016, 157122, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.02.2016, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 10.03.2016

Titel

  • Originaltitel (DE) Grüße aus Fukushima
  • Weiterer Titel Fukushima mon amour

Fassungen

Original

Länge:
104 min
Format:
DCP, 1:2,35
Bild/Ton:
s/w, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.01.2016, 157122, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.02.2016, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 10.03.2016

Auszeichnungen

Berlinale 2016
  • CICAE Art Cinema Award
  • Heiner-Carow-Preis der DEFA-Stiftung
Bayerischer Filmpreis 2016
  • Pierrot, Beste Darstellerin