Futur Drei

Deutschland 2018/2019 Spielfilm

Inhalt

Hochgeschnittene Hose, hautenges T-Shirt, kurze, blondierte Haare. Parvis lässt an seinem Geburtstag im Club eine Flasche vom Tresen mitgehen und feiert sich tanzend selbst. Der Sohn iranischer Eltern hat sich im Dachgeschoss des Elternhauses in einer ruhigen niedersächsischen Neubausiedlung eingerichtet, um sich zwischen Sexdates und Raves auszuprobieren. Nach einem Ladendiebstahl muss er Sozialstunden in einer Flüchtlingsunterkunft ableisten und verliebt sich dabei in Amon, der mit seiner Schwester Banafshe Arezu aus dem Iran geflüchtet ist. Zu dritt erleben sie einen Sommer stürmisch durchfeierter Nächte, der von der Erkenntnis geprägt ist, dass sie auf unterschiedliche Weise nicht in Deutschland zu Hause sind.

In seinem kraftvollen, mit popkulturellen Referenzen gespickten, semibiografischen Debüt erzählt Faraz Shariat von der ersten, intensiven Liebe. Mit präzisem Gespür für soziale Zusammenhänge gibt er einen feinfühligen Einblick in die Erfahrungswelten deutscher Migrant*innen zwischen Fremdsein, Ausgrenzung und Bleiberecht und zeigt, wie das Ankommen auch bei nachfolgenden Generationen noch spürbar ist.

Quelle: 70. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Continuity

Kamera

Szenenbild

Kostüme

Casting

Musik-Ausführung

Producer

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 06.08.2018 - 10.09.2018: Hildesheim, Hannover, Gronau, Göttingen
Länge:
92 min
Format:
1:1,33
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.01.2020, 196872, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 23.02.2020, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 24.09.2020

Titel

  • Arbeitstitel (DE) Wir
  • Originaltitel (DE) Futur Drei
  • Weiterer Titel (ENG) No Hard Feelings

Fassungen

Original

Länge:
92 min
Format:
1:1,33
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.01.2020, 196872, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 23.02.2020, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 24.09.2020

Auszeichnungen

Filmkunstmesse Leipzig 2020
  • Gilde-Filmpreis, Bester Film (Junges Kino)
FBW 2020
  • Prädikat: besonders wertvoll
IFF Berlin 2020
  • Teddy Awards, Bester Spielfilm
First Steps Awards 2019
  • Götz-George-Nachwuchspreis
  • First Step Award, Bester Spielfilm