Frau2 sucht Happyend

Deutschland 1999/2000 Spielfilm

Inhalt

Zwei trennungsgeschädigte Berliner finden über Radio und Internet zueinander. Mai arbeitet im Call Center eines Teleshopping-Senders und schmachtet vergeblich nach dem Freund ihrer Mitbewohnerin. Der schwermütige Moderator Gregor trauert um seine gescheiterte Beziehung zu einer Sängerin und schickt allabendlich melancholische Balladen in den Äther, bevorzugt Tim Hardin′s "How can we hang on to a dream". Letzteres spielt er auch in dem Moment, als Mai nur knapp einem tödlichen Autounfall entgeht, weshalb sie das Lied fortan als Schicksalsmelodie betrachtet. Unter den Chat-Namen "Frau 2" und "Happy End" treffen die beiden einsamen Städter sich im Netz wieder und nähern sich vorsichtig an.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 26.10.1999 - 15.12.1999: Berlin und Umgebung
Länge:
2619 m, 96 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.10.2000, 86068, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung / Kinostart: 11.01.2001

Titel

  • Originaltitel (DE) Frau2 sucht Happyend
  • weitere Schreibweise Frau 2 sucht Happyend

Fassungen

Original

Länge:
2619 m, 96 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.10.2000, 86068, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung / Kinostart: 11.01.2001

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2001
  • Lola, Beste Kamera