Francofonia

Deutschland Frankreich Niederlande 2013-2015 Dokumentarfilm mit Spielhandlung

Inhalt

In einer Mischung aus Dokumentar- und Spielszenen beschäftigt sich der Film mit dem Louvre in Paris während der Besetzung Frankreichs durch die Nazis. Dabei geht es vor allem um das Verhältnis zwischen Jacques Jaujard, dem damaligen Direktor des Kunstmuseums, und Graf Wolff-Metternich, der von der deutschen Wehrmacht mit dem "Kunstschutz" beauftragt worden war. Zunächst betrachtete Jaujard den Deutschen als Widersacher, doch mit der Zeit wurden die Männer zu Verbündeten in der Frage, wie man die enormen Kunstschätze vor den zerstörerischen Folgen des Krieges schützen kann. Für den Film erhielt Regisseur Sokurov die Unterstützung des Louvre und durfte ohne Einschränkungen in dem Museum drehen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Steadicam

Farbkorrektur

Visuelle Effekte

Maske

Ton-Schnitt

Ton-Design

Mischung

Darsteller

in Co-Produktion mit

in Zusammenarbeit mit

Produktionsleitung

Länge:
83 min
Format:
DCP, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 18.12.2015, 156880, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): 04.09.2015, Venedig, IFF;
Erstaufführung (DE): 27.10.2015, Leipzig, DOK Fest;
Kinostart (DE): 03.03.2016

Titel

  • Weiterer Titel (DE) Francofonie - Der Louvre unter deutscher Besatzung
  • Originaltitel (DE) Francofonia

Fassungen

Original

Länge:
83 min
Format:
DCP, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 18.12.2015, 156880, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): 04.09.2015, Venedig, IFF;
Erstaufführung (DE): 27.10.2015, Leipzig, DOK Fest;
Kinostart (DE): 03.03.2016

Auszeichnungen

IFF Venedig 2015
  • Mimmo Rotella Award