Ein Sonntagskind, das manchmal spinnt

DDR 1978 Spielfilm

Inhalt

Die 10-jährige Kathy Montag kommt neu nach Brandenburg. Zuvor lebte sie mit ihrem Vater Peter – die Mutter ist bereits einige Jahre tot – im Harz, nun sind die beiden in die große Stadt gezogen. Für das Mädchen ist das alles neu und aufregend. Und weil Kathy an allen Dingen, denen sie begegnet, regen Anteil nimmt, gerät sie immer wieder in außergewöhnliche Situationen, etwa eine Brigadefeier oder einen Historienfilm. Von ihren Klassenkameraden wird sie daher für eine Spinnerin gehalten, und auch ihr Vater ist über die Entwicklung seiner Tochter nicht glücklich. Sie alle müssen noch lernen, dass Individualität eine Tugend ist.
Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Szenarium

Dramaturgie

Bauten

Kostüme

Schnitt

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
2419 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 07.07.1978, Arendsee, Camping-Kino

Titel

  • Originaltitel (DD) Ein Sonntagskind, das manchmal spinnt
  • Weiterer Titel (DD) Ich bin die Nele

Fassungen

Original

Länge:
2419 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 07.07.1978, Arendsee, Camping-Kino