• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Drei Schwestern - Made in Germany

Deutschland 2005 TV-Spielfilm

Inhalt

Im Nachkriegswinter 1947/48 wird in einer süddeutschen Kleinstadt die aufsehenerregende Heirat der Tochter des ehemaligen Bürgermeisters mit dem amerikanischen Garnisonskommandanten vorbereitet. Für die Braut Freya und ihre beiden Schwestern verbinden sich mit diesem Ereignis unterschiedliche Hoffnungen und Wünsche: Freya hofft auf ein Leben in Wohlstand. Die ältere Schwester Nora sieht es als Genugtuung für ihren verstorbenen Vater, der im Nationalsozialsozialismus aus seinem Amt gedrängt worden war. Und die Jüngste Gudrun hofft auf generelle Veränderungen in ihrem Leben. Doch am Vorabend der Hochzeit droht ein Erpresser mit der Enthüllung der vermeintlich kompromittierenden Vergangenheit der Braut.

Der Film bildet den Abschluss einer Trilogie des Regisseurs Oliver Storz über die Nachkriegszeit in Deutschland (nach "Drei Tage im April" und "Gegen Ende der Nacht").

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Länge:
89 min
Format:
DigiBeta, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 25.09.2005, Hamburg, Filmfest;
TV-Erstsendung (DE): 20.01.2006, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Drei Schwestern - Made in Germany

Fassungen

Original

Länge:
89 min
Format:
DigiBeta, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 25.09.2005, Hamburg, Filmfest;
TV-Erstsendung (DE): 20.01.2006, Arte