Die verkaufte Braut

Deutschland 1932 Spielfilm

Inhalt

In Max Ophüls′ Lustspiel nach der gleichnamigen Oper von Smetana will der geschäftstüchtige Heiratsvermittler Kezal die Bürgermeistertochter Marie und den reichen Bauernsohn Wenzel verkuppeln. Doch beide verlieben sich in Fremde, die die böhmische Kleinstadt durchreisen: Marie lernt den Postkutscher Hans kennen, und Wenzel die Zirkustänzerin Esmeralda. Kezal bangt um seine Vermittlungsprämie und stiftet Unfrieden: Er verhindert einen Auftritt von Esmeralda und lässt Marie durch eine fingierte Geldübergabe glauben, Hans habe sie "verkauft". Indessen bricht ein Bär aus dem Zirkus aus und sorgt für weiteres Chaos, an dessen Ende jedoch die richtigen zueinander finden.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie

Kamera-Assistenz

Bauten

Garderobe

Schnitt

Choreografie

Liedtexte

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Produktions-Assistenz

Erstverleih

Dreharbeiten

    • 16.05.1932 - Juni 1932: Umgebung von München; Emelka–Studios München- Geiselgasteig; [16.05.–??.06.1932]
Länge:
2115 m, 77 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis–Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 12.08.1932, M.4204, jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 16.08.1932, München, Phoebus Filmpalast, Gloria Filmpalast

Titel

  • Originaltitel (DE) Die verkaufte Braut
  • Aufführungstitel (US) The Bartered Bride
  • Aufführungstitel (FR) La Fiancée vendue

Fassungen

Original

Länge:
2115 m, 77 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis–Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 12.08.1932, M.4204, jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 16.08.1932, München, Phoebus Filmpalast, Gloria Filmpalast