Die Tote von Beverly Hills

BR Deutschland 1963/1964 Spielfilm

Inhalt

Ein Mann namens C. G. findet in den Wäldern von Beverly Hills die nackte Leiche der 17-jährigen Lu. Aus ihrem Tagebuch geht hervor, dass sie keineswegs eine junge Unschuld war, sondern eine ausgemachte Nymphomanin. Das Werk ist eine Aufzeichnung erotischer Abenteuer. Unter ihren Geliebten befanden sich ein Opernsänger, ein reicher Maler, ein Untersuchungsrichter, ein Messdiener und ein emigrierter tschechischer Altertumsforscher. Aber findet sich dort auch der Name des Mörders? Der Detektiv Ben folgt allen Spuren. Diese führen ihn schließlich nach Las Vegas, wo jeden Abend die Tiddy Sisters auf der Bühne stehen. – Michael Pfleghars Spielfilm-Debüt nach dem satirischen Roman von Curt Goetz.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kostüme

Darsteller

Aufnahmeleitung

Produktions-Assistenz

Länge:
2998 m, 109 min
Format:
35mm, 1:2,35 (Franscope)
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.03.1964, 31802, ab 18 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 09.04.1964, München, Rathaus-Lichtspiele

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Tote von Beverly Hills

Fassungen

Original

Länge:
2998 m, 109 min
Format:
35mm, 1:2,35 (Franscope)
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.03.1964, 31802, ab 18 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 09.04.1964, München, Rathaus-Lichtspiele

Auszeichnungen

Bambi 1965
  • künstlerisch wertvollster deutscher Film 1964