• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der gestohlene Himmel

BR Deutschland Italien 1974 Spielfilm

Inhalt

In Ried im Zillertal trifft der neue, dynamische Pfarrer Franz Gruber ein, um Altpfarrer Bachmayer abzulösen. Nie hätte er aber gedacht, dass schon kurz nach seinem Eintreffen sich der Alltag in Ried so dramatisch verändern würde.

 

Förster Auer wird am Sonntag im Wald erschossen aufgefunden, und die Polizei beginnt eine fieberhafte Suche nach dem Täter. Nur Pfarrer Gruber kennt ihn schon. Es ist Hannes Reyer, Sohn des reichsten Bauern am Ort, der ihm die Tat gebeichtet hat. Gruber aber ist an seine Schweigepflicht gebunden. Doch als der junge Ernst Nortinger unter Mordverdacht verhaftet wird, weiß er, was er tun muss und gibt sein Priesteramt auf, um Hannes anzeigen zu können. Aber es kommt nicht zu diesem Schritt, weil Hannes während einer Auseinandersetzung mit dem Priester tödlich verunglückt.
Dennoch tritt Gruber sein Amt nicht wieder an. In Ruhe will er prüfen, ob er der Bürde des Amtes noch gewachsen ist. Altpfarrer Bachmayer aber ist überzeugt, dass er zurückkommen wird.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Ausstattung

Mischung

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 02.07.1974 - 28.08.1974: Zillertal
Länge:
2459 m, 90 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.10.1974, 46927, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 30.10.1974

Titel

  • Originaltitel (IT) Il cielo rubato
  • Originaltitel (DE) Der gestohlene Himmel
  • späterer Verleihtitel Wetterleuchten über dem Zillertal oder Der gestohlene Himmel

Fassungen

Original

Länge:
2459 m, 90 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 19.10.1974, 46927, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 30.10.1974