• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der dumme August des Zirkus Romanelli

Deutschland 1926 Spielfilm

Inhalt

Der gutmütige und unbeholfene Tagelöhner August gibt immer sein Bestes, wird aber nie dafür belohnt. Da er immer eine komische Figur macht, wird er als Zirkusclown engagiert. Heimlich liebt er die schöne Reiterin Viola, die aber mit dem arroganten Kunstreiter Robert liiert ist. Zu dritt treten sie in einer Pantomime auf, in der August den betrogenen Ehemann spielt, der am Ende der Nummer mit einer Platzpatrone auf die Ehefrau schießt, sie über die Schulter legt und aus der Manege herausträgt. Als Viola erfährt, dass Robert sie wegen einer hübschen Baronesse sitzen lassen will, tauscht sie die Platzpatrone gegen eine scharfe Patrone und wird in der Manege von August erschossen. Als der erkennt, was geschehen ist, stürzt er in die Manege und ruft: "Ich habe sie erschossen!" Das Publikum applaudiert immer mehr.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Darsteller

Alle Credits

Regie

Standfotos

Darsteller

Aufnahmeleitung

Länge:
6 Akte, 2093 m
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.05.1926

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.05.1926, Berlin, Capitol

Titel

  • Originaltitel (DE) Der dumme August des Zirkus Romanelli

Fassungen

Original

Länge:
6 Akte, 2093 m
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.05.1926

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.05.1926, Berlin, Capitol