• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der die Tollkirsche ausgräbt

Deutschland 2005/2006 Kurz-Spielfilm

Inhalt

1918 – in der Zeit des schwarzweißen Stummfilms – soll die aus gutem, aber verarmtem Hause stammende Cecilie den reichen Alfred heiraten. Bei Cecilie – das verraten uns Texttafeln – stoßen die Hochzeitspläne der Eltern auf wenig Gegenliebe. Am Tag vor der Hochzeit entdeckt die Familie im Garten einen Stoffzipfel, der zu einer vergrabenen "Mumie" gehört. Plötzlich steht ein Punk aus dem 21. Jahrhundert da – und spricht! Die Ereignisse überschlagen sich, als sich Cecilie in den Fremdling verliebt. Nur ein altes, magisches Ritual, bei dem um Mitternacht eine Tollkirsche ausgegraben wird, verheißt eine Lösung des Problems… Quelle: 56. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)1918 – in der Zeit des schwarzweißen Stummfilms – soll die aus gutem, aber verarmtem Hause stammende Cecilie den reichen Alfred heiraten. Bei Cecilie – das verraten uns Texttafeln – stoßen die Hochzeitspläne der Eltern auf wenig Gegenliebe. Am Tag vor der Hochzeit entdeckt die Familie im Garten einen Stoffzipfel, der zu einer vergrabenen "Mumie" gehört. Plötzlich steht ein Punk aus dem 21. Jahrhundert da – und spricht! Die Ereignisse überschlagen sich, als sich Cecilie in den Fremdling verliebt. Nur ein altes, magisches Ritual, bei dem um Mitternacht eine Tollkirsche ausgegraben wird, verheißt eine Lösung des Problems…

Quelle: 56. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Mai 2005: Berlin (Gericht Witzlebenstraße), Schloß Stülpe (Brandenburg)
Länge:
1224 m, 44 min
Format:
Super8mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.03.2006, 105768, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 13.02.2006, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 30.11.2006;
TV-Erstsendung: 28.07.2007, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Der die Tollkirsche ausgräbt

Fassungen

Original

Länge:
1224 m, 44 min
Format:
Super8mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.03.2006, 105768, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 13.02.2006, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 30.11.2006;
TV-Erstsendung: 28.07.2007, Arte

Auszeichnungen

FBW 2006
  • Prädikat: besonders wertvoll