Das indische Grabmal, Teil 2 - Der Tiger von Eschnapur

Deutschland 1921 Spielfilm

Inhalt

Zweiter Teil von "Das indische Grabmal". Erster Teil: "Die Sendung des Yoghi".

Als Irene ihren Mann wiedersehen will, erfährt sie von Yoghi Ramigani, dass er als Aussätziger verbannt wurde. Um ihren Verlobten zu retten, will sie sich selbst opfern, doch da heilt Ramigani ihn im Tempel der Gottheit vor ihren Augen.

Mac Allan ist es inzwischen gelungen, aus dem Kerker in die Gemächer von Irene und Rowland zu fliehen. Als der Fürst ihn dort findet, lässt er ihn durch den Tigerhof führen, mit dem Versprechen, dass ihm nichts geschieht. Aber kurz darauf wird der englische Offizier von den Tieren getötet. Nun konzentriert sich die Rache des Maharadscha ganz und gar auf seine Gemahlin, die Betrügerin. Um sie zu retten, fliehen Rowland und Irene mit ihr ins Gebirge. Doch sie werden entdeckt, und die Fürstin stürzt sich in die Tiefe. Neben ihrer Leiche bricht der Fürst zusammen. Rowland beginnt nun endlich mit dem Bau des Grabmals. Der Fürst, der an seiner Rache zerbrochen ist, verbringt sein Leben von nun an als Büßer auf den Stufen des Grabmals der über alles geliebten Frau.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie

Kamera-Assistenz

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • May-Film-Gelände Woltersdorf
Länge:
7 Akte, 2534 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ohne Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.11.1921, B.04737, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.11.1921, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Weiterer Titel (DE) Der Tiger von Eschnapur
  • Gesamttitel (DE) Das indische Grabmal
  • Originaltitel (DE) Das indische Grabmal, Teil 2 - Der Tiger von Eschnapur

Fassungen

Original

Länge:
7 Akte, 2534 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ohne Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.11.1921, B.04737, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.11.1921, Berlin, Ufa-Palast am Zoo