Babycall

Norwegen Deutschland Schweden 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Anna und ihr achtjähriger Sohn Anders sind auf der Flucht vor Anders’ gewalttätigem Vater. Unter einer geheimen Adresse ziehen sie in ein riesiges Appartmenthaus. Anna hat schreckliche Angst, dass ihr Ex-Mann sie finden könnte, und kauft ein Babyphone, um den schlafenden Anders in Sicherheit zu wissen.

Über das Babyphone hört sie seltsame Geräusche, die irgendwo aus dem Gebäude kommen. Anna glaubt, dass sie den Mord an einem Kind belauscht hat. Anders hat in der Zwischenzeit einen seltsamen dunkelhaarigen Freund gefunden, der kommt und geht wie es ihm beliebt. Weiß Anders’ Freund etwas über die Geräusche aus dem Babyphone? Wieso ist Blut auf Anders’ Zeichnung? Sind sie immer noch in Gefahr?

Quelle: Internationale Filmtage Hof 2011

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 01.03.2010 - 15.05.2010: Norwegen, Frankfurt am Main
Länge:
96 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.07.2012, 132233, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.2011, Hof, IFF;
Kinostart (DE): 12.07.2012

Titel

  • Originaltitel (DE NO) Babycall

Fassungen

Original

Länge:
96 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.07.2012, 132233, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.2011, Hof, IFF;
Kinostart (DE): 12.07.2012

Auszeichnungen

IFF Rom 2011
  • Beste Schauspielerin