• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Annemarie, die Braut der Kompagnie

Deutschland 1932 Spielfilm

Inhalt

Militärschwank: Werner von Schumann, frischgebackener Fähnrich, will sich mit Margot treffen, einem Mädchen aus dem nahe der Kaserne gelegenen Pensionat. Dort herrschen natürlich strenge Sitten, und Besuche bei den Mädchen sind verboten. Daher beauftragt Werner den Musketier Karl Lehmann, die Pensionatsangestellte Annemarie abzulenken, die auf Margot aufpassen soll. Karl spielt Annemarie den Verliebten vor. Und als er eines Nachts von der strengen Oberin dabei erwischt wird, wie er ins Pensionat eindringt, um Margot eine Nachricht von Werner zu überbringen, behauptet er, er habe nur zu Annemarie gewollt. Annemarie, die sich in Karl verliebt hat, wird daraufhin von der Oberin entlassen. Als sie erkennt, dass Karls Liebe nur gespielt war, beschließt sie, sich zu rächen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie

Kamera-Assistenz

Standfotos

Garderobe

Musik

Musikalische Leitung

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • Berlin (Außenaufnahmen)
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.06.1935, O.07735, Verbot

Aufführung:

Aufführung (DE): 07.11.1932, Berlin

Titel

  • Arbeitstitel Die Braut für alle
  • Originaltitel (DE) Annemarie, die Braut der Kompagnie

Fassungen

Original

Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.06.1935, O.07735, Verbot

Aufführung:

Aufführung (DE): 07.11.1932, Berlin

Prüffassung

Länge:
9 Akte, 2593 m
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 06.10.1932, B.32231, Jugendverbot

Länge:
9 Akte, 2375 m
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 13.10.1932, O.05419, Jugendverbot