Above and Below

Deutschland Schweiz 2012-2014 Dokumentarfilm

Inhalt

Eine simulierte Marsmission irgendwo in der steinigen Wüste Utahs. Ein verlassener Bunker im ausgetrockneten Niemandsland Kaliforniens. Die Hochwasserkanäle unter den funkelnden Straßen von Las Vegas. Drei Orte und ihre Überlebenskünstler: April, Dave, Rick und Cindy. Sie sind alle auf der Flucht. Gezwungen oder freiwillig. Abneigung, Angst oder Respekt vor dem, was sie umgibt, treibt sie. Eine Flucht vor Strukturen, wie sie uns allen tagtäglich begegnen.

April und die Marsforscher in der Mars Desert Research Station in Hanksville planen, die Erde zu verlassen, um das Leben des Menschen auf einem anderen Planeten zu ermöglichen. Dave und die Bewohner von Slab City, einer Kommune von alternativen Campern, ziehen sich bewusst zurück und suchen den Ausstieg aus der Gesellschaft. Und Rick, Cindy und die anderen Tunnelmenschen in der Unterwelt von Las Vegas kämpfen Tag für Tag um ihre Existenz und haben kurzfristige Ziele. "Above and Below" ist eine raue Achterbahnfahrt durch eine apokalyptische Welt, die sich um die zentrale Frage dreht: Wo fliehen wir hin – als Individuum, aber auch als Menschheit?

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2015

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 29.10.2012 - 15.12.2012: USA
Länge:
123 min
Format:
DCP, 1:2,39
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 27.02.2016, 158347, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.01.2015, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 25.02.2016;
TV-Erstsendung (DE): 14.11.2016, 3sat

Titel

  • Originaltitel (DE) Above and Below

Fassungen

Original

Länge:
123 min
Format:
DCP, 1:2,39
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 27.02.2016, 158347, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.01.2015, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 25.02.2016;
TV-Erstsendung (DE): 14.11.2016, 3sat

Auszeichnungen

Filmplus - das Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2016
  • Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm
Deutscher Filmpreis 2016
  • Lola, Beste Kamera / Bildgestaltung
  • Lola, Bester Dokumentarfilm
DOK München 2015
  • Dokumentarfilmmusikpreis