"Das melancholische Mädchen", Source: Edition Salzgeber, DIF, © Salzgeber & Co. Medien GmbH
Marie Rathscheck

Neu im Kino: Das melancholische Mädchen

Man könne nun endgültig vom Zusammenhang einer "neuen deutschen Diskurskomödie" sprechen, vermeldete ZeitOnline zum Kinostart von "Das melancholische Mädchen" und stellte Susanne Heinrichs Spielfilmdebüt in eine Reihe mit Werken wie Tatjana Turanskyjs "Eine flexible Frau", Max Linz' "Ich will mich nicht künstlich aufregen" und Julian Radlmaiers "Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes". Gemeinsam ist diesen Filmen, dass sie mit großem Stilbewusstsein, brechtianischen Illusionsbrüchen und subversiver Ironie Kunst und Leben im Spätkapitalismus reflektieren. So schickt Susanne Heinrich, die bereits als Schriftstellerin reüssierte und vier Bücher veröffentlicht hat, ihr melancholisches Mädchen (Marie Rathscheck) auf der Suche nach einem Schlafplatz auf eine "Forschungsreise durch unsere postmoderne Gesellschaft". Die Hauptfigur wie auch ihre teils recht merkwürdigen Bekanntschaften spiegeln die Sehnsüchte, Ängste und Merkwürdigkeiten unserer Zeit aus feministisch geprägter Perspektive – in wunderbar eigenwilligen Bildern und mit einer trotz aller Theoriesättigung ansteckenden Leichtigkeit. 

Aktuelles

Gestern hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue den Regisseur Volker Schlöndorff mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Bereits zum 18. Mal hat der Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e.V. gestern Abend im Münchner Cuvilliés-Theater herausragende Filmemacher mit dem Friedenspreis des Deutschen Films ausgezeichnet.

Das Filmfest München hat die Nominierungen für den Förderpreis Neues Deutsches Kino bekannt gegeben, der am 5. Juli verliehen wird.

Tolle Filme im Sommer und unter freiem Himmel: Wer eine Auswahl an Gewinnerfilmen und Publikumslieblingen der diesjährigen Berlinale vor dem deutschen Kinostart sehen möchte, hat dazu in Berlin im radioeins Freiluftkino Friedrichshain vom 15. bis 18. Juli 2019 die beste Gelegenheit.

Der Verwaltungsrat der Filmförderungsanstalt FFA hat bei seiner Sitzung am heutigen Montag Sarah Duve zum stellvertretenden Vorstand und Leiterin Förderung der FFA bestellt. Sarah Duve folgt in dieser Position auf Christine Berg, die als Vorstandsvorsitzende zum Kinoverband HDF Kino e. V. wechselt.