Der Räuber Hotzenplotz

Der Räuber Hotzenplotz

Deutschland 2005/2006, Spielfilm

Inhalt

Eine kleine Stadt in Süddeutschland in längst vergangener Zeit. Hier leben Kasperl, sein Freund Seppel und die Großmutter. Alles könnte so schön sein, wenn der gemeine Räuber Hotzenplotz der Großmutter nicht ausgerechnet ihre neue Kaffeemühle gestohlen hätte und wenn Wachtmeister Dimpfelmoser nicht so ein Einfaltspinsel wäre. So müssen Kasperl und Seppel die Sache selbst in die Hand nehmen.


Mit einem Trick gelangen sie auf die Spur des umtriebigen Räubers. Bis zu seinem Versteck können sie ihm folgen. Doch dort werden sie von Hotzenplotz überwältigt. Der kann zwar Kasperl nicht von Seppel unterscheiden, nur nützt diese Verwechslung den beiden erst einmal nichts. Jetzt sind sie die Gefangenen von Hotzenplotz und der hat mit Seppel, der ja eigentlich Kasperl ist, Großes vor: Für zwei Säcke Schnupftabak Marke "Nasentrost" verkauft er seinen Gefangenen an den großen, bösen und kartoffelsüchtigen Zauberer Petrosilius Zwackelmann, der dringend einen fleißigen, aber dummen Kartoffelschäler braucht.

Schon bald merkt Kasperl, dass er nicht der einzige Gefangene im Schloss von Zwackelmann ist. Im Keller stößt er auf eine schleimige, ihr Schicksal laut bejammernde Unke, hinter der sich niemand anderes als die schöne Fee Amaryllis verbirgt, die von Zwackelmann verzaubert wurde. Gemeinsam mit der Fee gelingt es Kasperl, Zwackelmann zu überlisten und Hotzenplotz zu fangen. Dem glückt jedoch schon bald die Flucht, was die staatlich geprüfte Hellseherin Portiunkula Schlotterbeck und ihren heimlichen Verehrer Dimpfelmoser auf den Plan ruft…

Quelle: 56. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Gernot Roll
Drehbuch:Ulrich Limmer, Claus P. Hant
Kamera:Gernot Roll
Schnitt:Horst Reiter
Musik:Nicola Piovani
  
Darsteller: 
Armin RohdeRäuber Hotzenplotz
Martin StührkKasper
Manuel SteitzSeppel
Rufus BeckZauberer Zwackelmann
Katharina ThalbachHellseherin Schlotterbeck
Piet KlockeWachtmeister Dimpfelmoser
Barbara SchönebergerFee Amaryllis
Christiane HörbigerGroßmutter
Armin MaiwaldFotograf
Paul MaarAssistent des Fotografen
Jürgen SchopperDie magische Hand
  
Produktionsfirma:Collina Filmproduktion GmbH (München)
Produzent:Ulrich Limmer

Alle Credits

Regie:Gernot Roll
Drehbuch:Ulrich Limmer, Claus P. Hant
hat Vorlage:Otfried Preußler (Erzählungen)
Kamera:Gernot Roll
Kameraführung:Michael Praun
Kamera-Assistenz:Aurel Wunderer, Michael Rathgeber (2. Assistenz)
Optische Spezialeffekte:Jürgen Schopper (VFX)
Ausstattung:Frank Polosek (Szenenbild)
Maske:Birger Laube, Jeanette-Nicole Latzelsberger
Kostüme:Ursula Welter
Schnitt:Horst Reiter
Ton-Design:Andreas Biegler, Benedikt Just
Ton:Eckhard W. Kuchenbecker
Mischung:Tschangis Chahrokh
Spezialeffekte:Jan Singh (SFX), Harald Rüdiger (Überwachung)
Casting:Maria Schwarz, Anne Walcher, Stefany Pohlmann
Musik:Nicola Piovani
  
Darsteller: 
Armin RohdeRäuber Hotzenplotz
Martin StührkKasper
Manuel SteitzSeppel
Rufus BeckZauberer Zwackelmann
Katharina ThalbachHellseherin Schlotterbeck
Piet KlockeWachtmeister Dimpfelmoser
Barbara SchönebergerFee Amaryllis
Christiane HörbigerGroßmutter
Armin MaiwaldFotograf
Paul MaarAssistent des Fotografen
Jürgen SchopperDie magische Hand
  
Produktionsfirma:Collina Filmproduktion GmbH (München)
in Co-Produktion mit:Constantin Film Produktion GmbH (München)
Produzent:Ulrich Limmer
Herstellungsleitung:Manfred Brey
Produktionsleitung:Ranke Rakowski
Produktions-Assistenz:Djamila Holland
Dreharbeiten:15.06.2005-13.07.2005: Bamberg, Seßlach (Franken), Prag
Erstverleih:Constantin Film Verleih GmbH (München)
Filmförderung:FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Bayerischer Bankenfonds (BBF) (München), Kuratorium Junger Deutscher Film (Wiesbaden), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Beauftragte/r der Bundesregierung für Kultur und Medien -Filmförderung- (Berlin)
Länge:2572 m, 94 min
Format:35mm, Scope
Bild/Ton:Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung: 24.02.2006, 105331, ohne Altersbeschränkung, feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 12.02.2006, Berlin, IFF - Kinderfilmfest;
Kinostart: 23.03.2006;
TV-Erstsendung (DE): 04.04.2009, Sat.1

Titel

Originaltitel (DE) Der Räuber Hotzenplotz

Fassungen

Original

Länge:2572 m, 94 min
Format:35mm, Scope
Bild/Ton:Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung: 24.02.2006, 105331, ohne Altersbeschränkung, feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 12.02.2006, Berlin, IFF - Kinderfilmfest;
Kinostart: 23.03.2006;
TV-Erstsendung (DE): 04.04.2009, Sat.1
 

Auszeichnungen

Filmfest München 2006
Kindermedienpreis, Kinderdarstellerpreis
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (15)

Materialien

Besucherzahlen

922.771 (Stand: März 2013)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche