Der Fremde

Der Fremde

DDR 1960/1961, Spielfilm

Inhalt

Willi Palko hat genug davon, immer nur unterwegs zu sein. Er möchte sich nach einigen Jahren der Rastlosigkeit endlich an einem Ort niederlassen. Sein Weg führt ihn ins Braunkohlerevier, und er wird von der Parteileitung in die Brigade Schepp geschickt. Es wird vermutet, dass in dieser Brigade etwas nicht stimmt, denn die Produktionszahlen sind auf dem Papier verdächtig hoch. So gerät Willi bei seinen Kollegen schnell unter Verdacht, für die Werkleitung zu arbeiten. Doch er lässt sich von den Anfeindungen nicht beirren. Zu stark ist sein Wunsch, irgendwann einmal den großen Bagger führen zu dürfen. Außerdem hat er ein Auge auf die hübsche Hanna geworfen. Als Willi dafür sorgt, dass ein westlicher Agent auffliegt, ist die Ursache für den Schwindel gefunden. Willi wird endlich akzeptiert, und nun steigen die Produktionszahlen der Brigade tatsächlich in die Höhe.

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DD) Der Fremde
Arbeitstitel Neuerer

Fassungen

Original

Länge:2176 m, 80 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 03.03.1961
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche