Regie, Drehbuch
Luzern, Schweiz

Biografie

Tobias Ineichen, geboren am 18. Mai 1964 in Luzern, Schweiz, absolvierte von 1986 bis 1990 ein Filmstudium an der École Supérieure d'Art Visuel in Genf; sein Diplomfilm "Le Découpage" wurde unter anderem beim Filmfestival Locarno gezeigt.

Sein Langfilmdebüt gab er 2002 mit dem TV-Thriller "Dilemma" (CH), der den beiden Hauptdarstellerinnen Eva Scheurer und Sarah Bühlmann Nominierungen für den Schweizer Filmpreis einbrachte. Ineichens "Tatort"-Folge "Schneetreiben" (2005), mit den Kommissaren Leitmayr und Batic, erhielt eine Nominierung für den Bayerischen Fernsehpreis in der Kategorie "Bester Darsteller" (Michael Brandner) und für den Deutschen Kamerapreis (Kamera: Thomas Hardmeier). Nach den Fernsehfilmen "Du gehörst mir" (2006), "Sonjas Rückkehr" (CH, 2006) und "Jimmie" (CH, 2007) sowie der Münchner "Tatort"-Folge "Liebeswirren" (2008) drehte Ineichen zwei Folgen des neuen "Tatort"-Teams aus Luzern, "Skalpell" (CH/DE/AT, 2011) und "Väterpflichten" (CH, 2012).

Mit dem von ihm selbst geschriebenen Jugendfilm "Clara und das Geheimnis der Bären" (2012) inszenierte Tobias Ineichen seinen ersten Kinofilm. Das Mystery-Abenteuer feierte im September 2012 auf dem Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS Premiere und startete im Juni 2013 in den deutschen Kinos.

 

FILMOGRAFIE

2016/2017
  • Regie
2013/2014
  • Regie
2012/2013
  • Regie
2011/2012
  • Regie
  • Drehbuch-Mitarbeit
2011/2012
  • Regie
2008
  • Regie
2005
  • Regie