Stephanie Charlotta Koetz

Weitere Namen
Stephanie Charlotta Kötz (Weiterer Name)
Darstellerin
Potsdam

Biografie

Die am 20. April 1986 in Potsdam geborene Stephanie Charlotta Koetz hatte ihre erste Hauptrolle bereits 1999 in dem Psychodrama "Schande" von Claudia Prietzel, in dem sie ein vom Stiefvater missbrauchtes Mädchen spielt. Als Margarethe von Trotta 2000 den Mehrteiler "Jahrestage" nach der gleichnamigen Romanchronik von Uwe Johnson drehte, besetzte sie die Rolle der jugendlichen Gesine mit Koetz.
Danach war Stephanie Charlotta Koetz in den TV-Filmen "Umwege des Herzens" (2001), "Mehr als nur Sex" (2001) und in der "Tatort"- Episode "Verrat" zu sehen.
Mit Robert Thalheims "Netto" (2005) und dem Drama "Verfolgt" (2006, Regie: Angelina Maccarone) spielte sie in zwei weiteren viel beachteten Kinofilmen mit.

 

FILMOGRAFIE

2012/2013
  • Darsteller
2010
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2002/2003
  • Darsteller
2001/2002
  • Darsteller
2000
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller