Darstellerin
Berlin

Biografie

Sarah Horváth, Jahrgang 1993, gab ihr Filmdebüt unter der Regie von Hendrik Handloegten in der Folge "Dunkler Sommer" aus der Krimireihe "Polizeiruf 110" – und erhielt für ihre Verkörperung der Tochter eines gewalttätigen Vaters prompt eine Nominierung für den Günter-Strack-Nachwuchspreis. Es folgten weitere Auftritte in Fernsehfilmen sowie in dem Kinoerfolg "Die wilden Kerle 5". Ihre Rolle in "Songs of Love and Hate" (CH 2010) brachte ihr die Auszeichnung als beste Nachwuchsschauspielerin auf dem Max Ophüls Festival in Saarbrücken. Viel Kritikerlob sowie eine Nominierung für den "New Faces Award" erhielt sie für ihre Leistung in dem Jugenddrama "Lollipop Monster", der Geschichte einer verhängnisvollen Freundschaft zwischen zwei seelisch verletzten Teenagerinnen.

Leichtere Kost war dann "Vatertage – Opa über Nacht" (2012): Darin sah man Horváth als blutjunge Mutter, die das Leben ihres Vaters, der nichts von ihrer Existenz ahnte, gewaltig durcheinanderwirbelt.

 

FILMOGRAFIE

2014/2015
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2010/2011
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2007
  • Darsteller