Michael Krummenacher

Regie, Drehbuch, Schnitt, Produzent
Schwyz, Schweiz

Biografie

Michael Krummenacher, geboren am 9. Juli 1985 in Schwyz, Schweiz, drehte bereits als Schüler erste Kurzfilme und nahm nach seinem Gymnasialabschluss an einem Film-Workshop der Columbia University in New York City teil. 2006 begann er ein Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF). Noch während des Studiums gründete er im Jahr 2009 zusammen mit Peter Baranowski die "Passanten Filmproduktion". Mit ihr produzierte er sein Langfilmdebüt "Hinter diesen Bergen" (2010), über eine Mädchenfreundschaft in einer Schweizer Kleinstadt. Der Film wurde bei den Hofer Filmtagen 2010 aufgeführt.

Daneben realisierte Krummenacher einige Kurzfilme, von denen der 28-minütige "Wenn alle da sind" (2012), über einen ereignisreichen Sommerausflug elfjähriger Schüler, für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert wurde. Michael Krummenachers HFF-Abschlussfilm "Sibylle" (2013-2015), über eine Familienmutter, deren Realität zusehends zum Alptraum wird, wurde bei der Berlinale 2015 in der Sektion Perspektive Deutsches Kino uraufgeführt. Im Februar 2016 startete er in den Kinos.

Kurz zuvor erhielt das von Krummenacher initiierte Regie-Gemeinschaftsprojekt "Heimatland" (CH/DE 2015) den Berner Filmpreis 2015 und wurde beim Saarbrücker Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2016 mit dem Preis für den gesellschaftlich relevanten Film ausgezeichnet. Beim Berner Filmpreis und beim Filmpreis der Stadt Zürich gewann "Heimatland" die Preise als Bester Spielfilm.

In den nächsten Jahren betätigte Krummenacher sich vor allem als Produzent, etwa bei dem Dokumentarfilm "Die Temperatur des Willens" (2017) und dem Kurz-Spielfilm "IOX" (2017). Als Regisseur drehte er 2018 zusammen mit Stefan Ruzowitzky für den Streaming-Dienst Sky die Endzeitserie "8 Tage". Sie begleitet unterschiedlichste Charaktere in den letzten Tagen bevor ein gewaltiger Asteroid die Erde zerstören soll. Die ersten beiden Folgen wurden im Februar 2019 auf der Berlinale in der Reihe Berlinale Series gezeigt. Die Veröffentlichung auf Sky folgte am 1. März 2019.

Sein ebenfalls 2019 ausgestrahlter Dreiteiler "Preis der Freiheit" (DE/CZ 2019), über das Leben dreier Schwestern zwischen BRD und DDR, wurde mit vier Deutschen Fernsehpreisen ausgezeichnet, darunter der Preis für den Besten Mehrteiler.

Einem ganz anderen Bereich wendete Krummenacher sich mit seinem nächsten Kinoprojekt zu, nämlich dem Kinderfilm: "Der Räuber Hotzenplotz" (DE/CH 2022), nach der gleichnamigen Erzählung von Otfried Preußler, zeigte Nicholas Ofczarek in der Titelrolle und wies auch sonst eine überaus hochkarätige Besetzung auf. Anschließend befasste er sich in dem Kinofilm "Landesverräter" (DE/CH, Start: 2023) erneut mit einem historischen Thema, nämlich dem bis heute umstrittenen Fall des Schweizers Ernst Schrämli, der während des Zweiten Weltkriegs wegen eines Handels mit deutschen Agenten als Landesverräter hingerichtet wurde.

FILMOGRAFIE

2022
  • Regie
  • Drehbuch
2018/2019
  • Regie
2018/2019
  • Regie
2016/2017
  • Produzent
2015-2017
  • Produzent
2015
  • Regie
  • Regie (Sonstiges)
  • Drehbuch
  • Dramaturgie
2013-2015
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
2013
  • Produzent
2011-2013
  • Produzent
2011/2012
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
2010
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
2007
  • Regie
  • Drehbuch
  • Schnitt