Darsteller, Regie, Drehbuch, Schnitt, Ton, Produzent
Sulz am Neckar Köln

Biografie

Konstantin Faigle, geboren 1971 in Sulz im Schwarzwald, arbeitete nach Abitur und Zivildienst als Schreiner und Psychiatriepfleger in München. 1993 bis 1998 studierte er Medientechnik in Stuttgart und machte einen Abschluss als Diplomingenieur. Im Anschluss arbeitete er als freier Editor, Autor und Regisseur, unter anderen für den WDR, ARTE und das ZDF.

Von 1999 bis 2002 absolvierte er ein Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien in Köln im Bereich Drehbuch und Regie. Seit dem Diplomabschluss ist er als freier Filmemacher tätig.

1995 wurde Faigle für seinen Kurzfilm "Ritus" mit dem Hochschulpreis des Süddeutschen Rundfunks ausgezeichnet. 2001 gewann sein erster abendfüllender Dokumentarfilm "Out of Edeka" den Bayrischen Dokumentarfilmpreis, 2005 kam mit "Die große Depression" sein nächster Dokumentarfilm in die deutschen Kinos.

In den Jahren danach drehte er fürs Fernsehen zwei Folgen der Doku-Reihe "Menschen Hautnah": "Die Herren der Liegezonen – Matratzenverkäufer" (2006) und "Glückliche Nichtstuer" (2007). Mit letzterem Beitrag, über zwei Männer, die nicht "faul" sind, aber nicht im herkömmlichen Sinn "arbeiten", griff Faigle ein Thema auf, dass er einige Jahre später auch in seinem dritten Kino-Dokumentarfilm behandelte: "Frohes Schaffen - Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral" (2012) wirft einen ironischen Blick auf die moderne Arbeitswelt und den "Kult", der um Arbeit getrieben wird.

Neben seiner Arbeit als Filmemacher inszeniert Faigle auch Hörspiele, Puppentrickfilme und Musikvideos.

 

FILMOGRAFIE

2010-2012
  • Darsteller
  • Regie
  • Drehbuch
  • Co-Produzent
2005
  • Mitwirkung
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kommentar
  • Interviews
2001/2002
  • Sprecher
  • Regie
  • Drehbuch
  • Schnitt
  • Ton
2001
  • Regie
  • Drehbuch
  • Schnitt
  • Ton