Regie, Drehbuch, Produzent
Bad Homburg

Biografie

Nach ihrem Studium der Germanistik, Romanistik und der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Frankfurt am Main und Paris (1986-1992) arbeitete Annette Ernst zunächst als Journalistin für Zeitungen und Radiosender, veröffentlichte Kurzgeschichten und stand als Moderatorin im Hessischen Rundfunk vor der Kamera. Zur gleichen Zeit sammelte sie in den Funktionen Continuity-Script und Regieassistenz Erfahrungen beim Film und am Theater und nahm an diversen internationalen Workshops teil.

Von 1996 bis 1997 war Annette Ernst, die zu dieser Zeit auch einige Kurzgeschichten veröffentlichte, Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt an der HFF München. 1996 realisierte sie ihren ersten Kurzfilm "Wer hat Angst vorm Weihnachtsmann" nach "Die Falle" von Robert Gernhardt, der unter anderem den Murnau-Kurzfilmpreis gewann. 1999 folgte der Kurzfilm "Die Aufschneider" über zwei Kleinganoven in Schwierigkeiten.

2001 gründete Annette Ernst mit vier Partnern das Medienunternehmen Luna Park 64. Ihr Debüt als Regisseurin eines abendfüllenden Spielfilms gab sie 2002 mit "Kiss and Run", der 2005 mit dem Grimme Preis ausgezeichnet wurde. 2003 war sie eines von drei Gründungsmitgliedern der Frankfurter Filmproduktion Stoked Film. Das Drehbuch von Axel Staeck zu Annette Ernsts zweiter langer Regiearbeit, der Fernsehproduktion "Mein erster Freund, Mutter & Ich" (Pro7, 2003), erhielt den Bayerischen Fernsehpreis 2004. Auch zwei Deutsche Fernsehpreise (Musik und Szenen-/Kostümbild) gewann der Film. Ebenfalls mehrfach ausgezeichnet wurde die TV-Komödie "Bettgeflüster & Babyglück" (Sat1, 2004).

Es folgten zahlreiche weitere Fernsehfilme, darunter etwa "Geile Zeiten" (Pro7, 2005) und "Der Mann der alles kann" (ARD, 2011) sowie Serien wie "Josephine Klick" (Sat1, 2014). Außerdem dreht Ernst auch Dokumentarfilme, beispielsweise die Langzeitdokumentation "2 Mütter, 3 Söhne" (2013) über eine "Regenbogenfamilie" oder die in Vorbereitung befindliche Kino-Produktion "Watermarks", für die sie gemeinsam mit Co-Autorin Heike Kühn bereits mit dem Hessischen Drehbuchpreis 2009 ausgezeichnet wurde.

 

FILMOGRAFIE

2011
  • Regie
  • Drehbuch
2009-
  • Regie
  • Drehbuch
2005/2006
  • Regie
2003
  • Regie
2002
  • Regie
  • Drehbuch-Mitarbeit
1999
  • Drehbuch-Mitarbeit
1996
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent