Spione

Deutschland 1927/1928 Spielfilm

Der deutsche Großfilm auf dem Weltmarkt

Fritz Langs "Spione" – ein deutscher Erfolg



Film-Kurier, Nr. 72, 23.3.1928


Lang-Premieren tragen das Gepräge großer Ereignisse. Auch diesmal wieder schwirrten allerlei Gerüchte um das neue Lang-Produkt. Sie haben sich bewahrheitet. Fritz Lang hat mit diesem Film einen neuen großen Erfolg davongetragen. Er wird die Ufa-Marke über die ganze Welt führen. In diesem Sinne ist der Triumph Langs ein Ereignis, das die gesamte deutsche Industrie und darüber hinaus die gesamten europäischen Filminteressen berührt.

Lang hat sich mit diesem Film bewußt auf Weltgeltung eingestellt, und er hat erreicht, was er wollte.

Mit dem "Spione"-Film ist erwiesen, daß der deutsche, der europäische Film weltmarktfähig ist. Er hat sich vor keinem Konkurrenten zu verstecken.

Die Frage der Verbreitung dieses Films ist lediglich eine Frage der Organisation des Absatzes.

In dieser Beziehung freilich kann Europa noch viel von Amerika lernen.

Wird drüben ein Film von großen Ausmaßen gemacht, dann wird die Parole "durchloben" ausgegeben. Man glaubt an den Endsieg und man suggeriert den anderen diesen Glauben, bis es geschafft ist.

Von einem amerikanischen Spitzenfilm erfährt man täglich Neues.

Die Zahl der verwandten Schuhnägel, das Blech für etwaige Rüstungen, der Kubikgehalt der bei der Arbeit vergossenen Schweißtropfen, all das erfährt eine staunende Welt. Und wenn der Film herauskommt, sieht ihn jeder sich an, denn jeder ist seit Monaten darauf präpariert, den größten Film der Welt gesehen haben zu müssen.

Wir wollen ruhig zugestehen, daß man uns mit diesen Methoden drüben, jenseits des Ozeans, über ist.

Damit soll einer sklavischen Nachahmung der U.G.U.-Methoden keineswegs das Wort geredet werden. Doch ist nicht zu vergessen, daß das Gute, selbst das Beste in der heutigen Wirtschaftsstruktur der Propagierung bedarf.

Filme von der Art der "Spione" wenden sich an jedes Publikum ohne Unterschied der Klassen. Ihr Erfolg beruht auf der Wiederspiegelung des Zeittempos.

Fritz Lang hat mit der Herstellung dieses Films das Seinige getan.

Es wird nunmehr an der Solidarität aller am europäischen Film Interessierten liegen, dem Weltfilm "Spione" zu der Beachtung zu verhelfen, der ihm gebührt.