Um's tägliche Brot

Deutschland 1928/1929 Spielfilm

Inhalt

Ein Fürstensitz im Kohlerevier Waldenburg. Gegenüber haust in einer ärmlichen Hütte mehr schlecht als recht ein altes Weber-Ehepaar. Nach einer von vielen Lohnkürzungen bricht der Sohn in die Stadt auf, um dort Arbeit zu suchen – ohne Erfolg. Vor Hunger will er einen Fisch stehlen. Ein Arbeiter hält ihn davon ab und bringt ihn zu einer Witwe mit drei Kindern, die ihn trotz der beengten Platzverhältnisse bei sich aufnimmt. Er findet jedoch weiterhin keine Anstellung und kann die Miete nicht aufbringen. Darüber gerät er in Streit mit dem Hausbesitzer, der ihn im Gerangel die Treppe hinunter stößt. Der völlig ausgehungerte junge Mann stirbt an den Folgen des Sturzes.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
5 Akte, 1298 m
Bild/Ton:
stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 13.03.1929, B.21937, Jugendverbot;
Zensur (DE): 01.04.1933, O.06451, Verbot

Aufführung:

Uraufführung: 15.03.1929

Titel

  • Originaltitel (DE) Um's tägliche Brot
  • Weiterer Titel (DE) Hunger in Waldenburg

Fassungen

Original

Länge:
5 Akte, 1298 m
Bild/Ton:
stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 13.03.1929, B.21937, Jugendverbot;
Zensur (DE): 01.04.1933, O.06451, Verbot

Aufführung:

Uraufführung: 15.03.1929