Um 9 kommt Harald

Deutschland 1943/1944 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Edith Gedeye, das Mündel von Konsul Schober, will sich mit Harald, ihrem Verlobten, treffen und bei ihm bleiben. Als sie im Begriff ist, am Morgen das Haus zu verlassen, findet Hausdiener Winkelmann die Leiche des Konsuls. Schnell fällt der Verdacht auf die beiden, weil Edith wegen Harald mit dem Konsul eine Auseinandersetzung hatte und Harald schon länger in Geldnöten steckt. Am Ende der Untersuchungen stellt sich jedoch heraus, dass der Konsul zuviel von seinen Herztropfen genommen hatte und sein Tod ein Unfall war.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Drehbuch

Originalgeschichte

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 07.06.1943 - August 1943
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.01.1944, Berlin, Palladium Baerwaldstraße

Titel

  • weitere Schreibweise Um neun kommt Harald
  • Originaltitel (DE) Um 9 kommt Harald

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.01.1944, Berlin, Palladium Baerwaldstraße

Prüffassung

Länge:
2339 m, 86 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.11.1943, B.59673, Jugendverbot