Trans Bavaria

Deutschland 2011 Spielfilm

Inhalt

Ein Heimatfilm in der Heimatlosigkeit, ein bajuwarisches Panoptikum, eine phantasievolle Sicht auf Freundschaft und Idealismus und auch eine verkappte Liebeserklärung an Bayern.

Die Revolution spricht Bayerisch: Seit er denken kann, hadert Quirinalis (19) mit dem Schicksal, das ihn, die Grundregeln jeder Rebellenbiografie missachtend, als Sohn zweier liberaler Pädagogen in Niederbayern zur Welt kommen ließ. Soeben vom Staat mit den besten Noten ins Leben entlassen, ist er drauf und dran, den brotlosesten Beruf zu ergreifen, den Bayern zu bieten hat: Revolutionär.

Gemeinsam mit seinen beiden Freunden Joker und Wursti bricht er nach dem Abitur in einem gestohlenen Metzgereitransporter zu seinem ganz persönlichen Jakobsweg auf: Ziel ist der Rote Platz in Moskau, wo er sich vom ergrauten Trainingsanzug-Guerillero Fidel Castro berufliche Ratschläge holen will. Im Gepäck haben sie lediglich einen Kasten Spezi und eine unbrauchbare Landkarte. Eine abenteuerliche Reise beginnt.

Quelle: Internationale Filmtage Hof 2011

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 20.08.2010 - 31.10.2010: Niederbayern, Tschechien, Polen, Slowakei
Länge:
3475 m, 126 min
Format:
35mm, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 30.01.2012, 131411, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.10.2011, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 01.03.2012

Titel

  • Originaltitel (DE) Trans Bavaria

Fassungen

Original

Länge:
3475 m, 126 min
Format:
35mm, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 30.01.2012, 131411, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.10.2011, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 01.03.2012