Sommer auf dem Land

Deutschland Polen Finnland 2009-2011 Spielfilm

Inhalt

Nach dem Tod seiner geliebten Frau scheint auch der international gefeierte Konzertpianist Bogdan jeden Lebensmut zu verlieren. Er zieht zurück in das Dorf seiner Kindheit, quartiert sich auf dem Bauernhof seiner Mutter ein und versucht, seine Trauer in Alkohol zu ertränken.
Mit einer eigenwilligen Methode will seine resolute Mutter ihn ins "richtige" Leben zurückbringen: Bogdan soll den verfallenen Hof von Grund auf sanieren und harte Stallarbeit verrichten. Zunächst widerwillig folgt der Sohnemann den Anweisungen seiner Mutter. Bis ausgerechnet eine musikalisch begabte Milchkuh Bogdans Lebensgeistern neuen Schwung verleiht...

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Steadicam

Licht

Beleuchter

Szenenbild

Maske

Kostüme

Ton-Schnitt

Ton-Design

Synchron-Ton

Mischung

Stunt-Koordination

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 08.09.2009 - 17.10.2009: Polen, Deutschland
Länge:
2560 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 02.11.2011, 130015, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 02.11.2011, Biberach, Filmfestspiele ;
Kinostart (DE): 16.02.2012

Titel

  • Weiterer Titel (DE) Der Vater, der Sohn und die heilige Kuh
  • Weiterer Titel Father, Son & Holy Cow
  • Originaltitel (DE) Sommer auf dem Land

Fassungen

Original

Länge:
2560 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 02.11.2011, 130015, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 02.11.2011, Biberach, Filmfestspiele ;
Kinostart (DE): 16.02.2012

Auszeichnungen

Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2012
  • Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik
Biberacher Filmfestspiele 2011
  • Debütbiber
  • Publikumsbiber