• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

So ein Mädel vergißt man nicht

Deutschland Österreich 1931/1932 Spielfilm

Inhalt

Die beiden arbeitslosen Schauspieler Paul und Max finden partout kein Engagement und halten sich als Buchverkäufer über Wasser. Ein Theaterdirektor will ihnen eine Chance geben, doch auch ihm fehlt das nötige Geld. Deshalb sollen die beiden im Hotel Astoria einen reichen Mäzen treffen und ihn beeindrucken. Noch weit mehr will Paul allerdings der schönen Lisa imponieren, die ihm im Hotel begegnet: Übereifrig spielt er ihren Beschützer und ohrfeigt dabei nichtsahnend ausgerechnet den potenziellen Geldgeber. Lisa kann das Geld jedoch auf andere Weise auftreiben, tritt selbst an der Seite von Paul und Max auf und macht die Produktion zum Kassenschlager.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Musik

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Standfotos

Bauten

Schnitt

Musik

Liedtexte

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Berlin
Länge:
92 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 20.12.1932

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.01.1933

Titel

  • Originaltitel (DE) So ein Mädel vergißt man nicht

Fassungen

Original

Länge:
92 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 20.12.1932

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.01.1933