Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen

Deutschland 2013/2014 Kurz-Animationsfilm

Inhalt

Als wild gewordenes Andachtsbuch auf der Grundlage von Interviews gestaltet, erzählt der Film die Passionsgeschichte eines ostthüringischen EU-Rentners, der sich seit einem 1989 erlittenen Gedächtnisverlust in einer Haftanstalt der DDR in eine Reihe unglückseliger Ereignisse verstrickt hat.

Quelle: Susann Maria Hempel

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
18 min
Format:
HD, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Aufführung:

Aufführung (DE): 16.04.2014, Dresden, Kurzfilmfestival

Titel

  • Originaltitel (DE) Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen

Fassungen

Original

Länge:
18 min
Format:
HD, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Aufführung:

Aufführung (DE): 16.04.2014, Dresden, Kurzfilmfestival

Auszeichnungen

Deutscher Kurzfilmpreis 2014
  • Kurzfilmpreis in Gold, Bester Experimentalfilm
Filmplus 2014
  • Lobende Erwähnung
KurzFilmFestival Hamburg 2014
  • Jurypreis
Kurzfilmtage Oberhausen 2014
  • Preis für den besten Beitrag des Deutschen Wettbewerbs
Filmfest Dresden 2014
  • Goldener Reiter, Jugendjury
  • Filmförderpreis der Kunstministerin