Rabbi Wolff

Deutschland 2015/2016 Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm über den ungewöhnlichen Lebensweg des Rabbiners William Wolff. Im Alter von sechs Jahren flüchtete er mit seinen Eltern vor den Nazis aus Deutschland, zunächst nach Amsterdam und 1939 weiter nach London. Dort begann Wolff schließlich als Journalist bei dem Boulevardblatt Daily Mirror zu arbeiten. Im Jahr 1979 gelangte Wolff an einen Wendepunkt in seinem Leben: Er quittierte seinen Beruf als Journalist und wurde ein Geistlicher. Zurück in Deutschland berief man ihn im Jahr 2002 in das Amt des Landesrabbiners von Mecklenburg-Vorpommern. In dieser Funktion setzte er sich für den interreligiösen Dialog ein, stets unter der Maxime, dass das Leben vor allem Spaß machen muss. Im Jahr 2014 ging der inzwischen 88-jährige Rabbi Wolff zwar in den Ruhestand. Aber für den höchst agilen Mann bedeutete dies keineswegs, sich zur Ruhe zu setzen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
95 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 01.03.2016, 158351, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 14.04.2016;
Uraufführung (DE): 14.04.2016, Berlin, Achtung Berlin

Titel

  • Originaltitel (DE) Rabbi Wolff

Fassungen

Original

Länge:
95 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 01.03.2016, 158351, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 14.04.2016;
Uraufführung (DE): 14.04.2016, Berlin, Achtung Berlin

Auszeichnungen

Achtung Berlin 2016
  • Preis der Ökumenischen Jury