Nichts als Sünde

DDR 1964/1965 Spielfilm

Inhalt

Basierend auf Shakepeares "Twelfth Night" erzählt der Film die Geschichte des Herzogs von Illyrien, der sich in die Gräfin Olivia verliebt hat, die sich ihm allerdings schon lange entzieht. Er schickt ihr einen Pagen als Gesandten, der ihr eine Nachricht überbringen soll. Olivia verliebt sich aber nach wie vor nicht in den Herzog, sondern in diesen Pagen, der in Wirklichkeit Viola heißt und eine Frau ist. Sie ist nach einem Schiffbruch an der illyrischen Küste in die Rolle ihres vermissten Bruders geschlüpft und kann Olivias Liebe nicht erwidern, weil sie wiederum für den Herzog schwärmt. Bald taucht auch ihr Bruder wieder auf, und die hektische Komödie um vertauschte Identitäten endet mit einer glücklichen Klärung der Liebesverhältnisse.

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Kostüme

Schnitt

Choreografie

Musik

Musik-Beratung

Darsteller

Synchronsprecher

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Länge:
2890 m, 106 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DD): 15.10.1965

Titel

  • Originaltitel (DD) Nichts als Sünde
  • Arbeitstitel (DD) Was ihr wollt

Fassungen

Original

Länge:
2890 m, 106 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DD): 15.10.1965