Johannes und die 13 Schönheitsköniginnen

BR Deutschland 1951 Spielfilm

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Falk Schwarz
Wie die Eine den Anderen kriegte
Wahrscheinlich ist es leichter, einen Sack Flöhe zu hüten, als 13 Schönheitsköniginnen mit dem Schlafwagen nach Nizza zu transportieren. Wenn man denn dem aufgeregten, nach Luft schnappenden Zappelphilipp Johnny (Hans Richter) glauben darf. Da muss die eine Bella regelmäßig ihr Medikament nehmen, was sie vergisst, eine andere hat ihre Geige dabei, weil doch das Klavier zu groß ist, eine weitere muss sich gegen einen farbenprächtigen, aber viel zu alten Liebhaber zur Wehr setzen (nonchalant, nobel, gelassen wie immer: Siegfried Breuer), bis sich dann alles in Folkloretänzchen, einmal reingedreht in die Armbeuge, einmal hinausgedreht, auf der Bühne unter rauschenden Riviera-Palmen zu einem Happyend verdichtet. Die Provence spielt mit, verwaschenes Agfacolor sorgt für Exotik, die Schönheiten präsentieren sich in verhüllenden Bikinis und zeigen Beine, Taillen, Frisuren. So unsexy wie ein Griff in‘s Eisfach. Die Eine kriegt dann den Anderen oder - war es die Andere, die den Einen kriegt? Ich habe manchmal nicht richtig aufgepasst. Sei‘s drum. Wer bringt so etwas auf die Leinwand? Natürlich Berlins Chefunterhalter Kurt Ulrich, der auch gleich ein paar alte Kumpel mit der Herstellung dieses Lustspielwerks betraute. Regisseur Alfred Stöger, der nie wirklich mit seinen Filmen auf sich aufmerksam machen konnte, nahm das leichtgewichtige Drehbuch von Bobby E. Lüthge (sein 120zigstes!) in die Regie-Hände und spulte das Ganze ratzfatz herunter. - Ein Film für den Moment, warum ihn jetzt per Rezension wieder ausgraben? Der Mantel des Vergessens ist doch weit genug. Stimmt. Aber damals haben Hunderttausende sich diese zwei „schönen“ Stunden im Kino gemacht und da muss der Filmhistoriker einfach ran und nochmal nachschauen, wie sich das heute anschaut. Verletzungsgefahr inbegriffen.

Credits

Drehbuch

Kamera

Musik

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Drehbuch

Kamera

Kameraführung

Kostüme

Choreografie

Musik

Darsteller

Produzent

Aufnahmeleitung

Produktions-Assistenz

Dreharbeiten

    • 28.04.1951 - 08.05.1951: Atelier Berlin-Tempelhof
    • 20.03.1951: Garmisch-Patenkirchen
    • 27.03.1951 - 23.04.1951: Nizza
    • 26.04.1951: Zugspitze
Länge:
2606 m, 95 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 04.09.1951, 03166, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.09.1951, München, Luitpold

Titel

  • Originaltitel (DE) Johannes und die 13 Schönheitsköniginnen

Fassungen

Original

Länge:
2606 m, 95 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 04.09.1951, 03166, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.09.1951, München, Luitpold