Immer die Radfahrer

Österreich BR Deutschland 1958 Spielfilm

Inhalt

Nachdem sie sich fast 25 Jahre nicht mehr gesehen haben, unternehmen drei alte Schulfreunde eine gemeinsame Fahrradtour durch das Kärntner Land: Der zielstrebige Friedrich ist mittlerweile ein erfolgreicher Likörfabrikant und der weltgewandte Ulrich hat als Filmstar Karriere gemacht, während der gutmütige Johannes als Gymnasiallehrer sein Geld verdient. Auf ihrer Reise geraten die gut gelaunten Freunde in so manche turbulente Situation, etwa als sie heimlich in der Scheune eines cholerischen Bauern nächtigen. An ihrem Ziel, dem beschaulichen Burgsteinach, angekommen, treffen sie auf alte Liebschaften und neue Versuchungen. Doch in weiser Voraussicht sind die Ehefrauen des unternehmungslustigen Trios ihren Gatten nachgereist...

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Falk Schwarz
Drei im harten Sattel
Unbedarft, naiv und einfältig - Drehbuchautor Wolf Neumeister, Regisseur Hans Deppe und Produzent Kurt Ulrich waren unter sich! Dennoch ist die Idee dieses Films so schlecht nicht: drei alte Freunde erinnern sich der gemeinsamen Jugend und brechen noch einmal zu jenem Ort auf, an dem sie als Jungs so glücklich waren. Mit dem Fahrrad, nicht mit dem Auto. Zurück zur Natur! Übernachten im Freien, am Lagerfeuer wird Gulasch gekocht, wilde Romantik, herrliche Natur in Kärnten, einfaches Leben, halbe Portionen. „Die Hälfte ist mehr als das Ganze“, trompetet Hans-Joachim Kulenkampff in die Runde. Die Drei erneuern ihre Freundschaft, schlafen im Zelt und sind eigentlich eine älter gewordene Rasselbande. Da könnte man sich etwas einfallen lassen - wen sie alles am Wege treffen, wie sich das Leben für sie geändert hat, welche Erfahrungen sie gemacht haben. Gespräche unter Männern. Das war aber den Machern zu wenig - so muss der Peter Kraus plötzlich einen Porsche haben, Mady Rahl als Gattin von Heinz Erhardt stiftet genau dort Verwirrung, wo gar keine nötig ist, Inge Meysel quirlt durch die Dekorationen, ohne dass man weiß warum. Schließlich schenkt auf der Freilichtbühne die Christl von der Post dem Vogelhändler Rosen in Tirol. Es wird gesungen, ein Trachtenumzug fehlt auch nicht, Christiane Hörbiger darf eifersüchtelnd schluchzen, Peter Kraus könnte man ohrfeigen. Von der schönen Anfangsidee bleibt nichts - Erhardt rührt, Kulenkampff moderiert, Albach-Retty ist wenigstens Schauspieler. Opas Kino konnte ganz schön langweilig sein.

Credits

Regie

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Ateliers der Wien-Film Gesellschaft m.b.H. Atelier Rosenhügel, Kärnten
Länge:
2661 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.09.1958, 17732, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.09.1958, Frankfurt/Main, Bieberbau

Titel

  • Originaltitel (AT DE) Immer die Radfahrer

Fassungen

Original

Länge:
2661 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.09.1958, 17732, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.09.1958, Frankfurt/Main, Bieberbau