• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die Ortliebschen Frauen

BR Deutschland 1979/1980 Spielfilm

Inhalt

Nach Motiven von Franz Nabls Roman "Das Grab des Lebendigen" inszenierte Theaterregisseur Luc Bondy sein Kammerspiel um pervertierte Familienbindungen. Als Vater Ortlieb stirbt, lässt er seine Frau und die drei Kinder tief traumatisiert zurück. Die älteste Tochter Josefine springt schließlich in die Lücke und macht sich zum neuen Familienoberhaupt, ihre jüngere Schwester Anna drängt sie in die Rolle eines Dienstmädchens. Dem körperbehinderten kleinen Bruder Walter gilt gemeinsam mit der Mutter ihr besonderes Augenmerk. Die einst liebevolle Fürsorge wird zum Gefängnis des Jungen: Immer weiter isolieren die Frauen ihn von der Außenwelt und sperren ihn schließlich im Keller ein.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 27.09.1979 - 12.11.1979: Berlin/West, Wien, Heiligenkreuz/Burgenland
Länge:
3084 m, 113 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 03.06.1980, 51590, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 15.05.1981, Hamburg, Broadway 2

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Ortliebschen Frauen

Fassungen

Original

Länge:
3084 m, 113 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 03.06.1980, 51590, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 15.05.1981, Hamburg, Broadway 2

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1980
  • Filmband in Silber, Programmfüllende Spielfilme
  • Filmband in Gold, Beste Filmmusik