• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die neuen Leiden des jungen W.

BR Deutschland 1975/1976 TV-Spielfilm

Inhalt

Basierend auf seiner in der DDR wie auch in der BRD sehr erfolgreichen Erzählung schrieb Ulrich Plenzdorf zunächst ein Bühnenstück und schließlich ein Filmdrehbuch. Der aufsässige Lehrling Edgar Wibeau gerät mit seinem Ausbilder aneinander, kündigt seinen Vertrag und zieht aus der Kleinstadt nach Berlin. In seiner Notunterkunft entdeckt der unglücklich in die Kindergärtnerin Charlie verliebte Ausreißer ein Exemplar von Goethes "Die Leiden des jungen Werther". Mit ihm identifiziert er sich, wendet ganze Passagen auf seine Situation an und schickt sie seinem Freund Will. Nach Edgars Unfalltod versucht sein Vater, die innere Entwicklung des ihm kaum bekannten Sohnes zu rekonstruieren. In der auf mehreren Zeitebenen erzählten Filmfassung tritt der tote Edgar selbst ins Bild und kommentiert seine Erlebnisse, aber auch das Geschehen nach seinem Tod.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
3073 m, 112 min
Format:
MAZ 2-Zoll, überspielt auf 35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Technicolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 01.04.1976, 48153, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.04.1976, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Die neuen Leiden des jungen W.

Fassungen

Original

Länge:
3073 m, 112 min
Format:
MAZ 2-Zoll, überspielt auf 35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Technicolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 01.04.1976, 48153, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.04.1976, ARD