Die Marquise von O...

BR Deutschland Frankreich 1975/1976 Spielfilm

Inhalt

Eric Rohmers Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Heinrich von Kleist um die Marquise von O..., die im Krieg von russischen Soldaten misshandelt, von einem russischen Offizier, einem Grafen, gerettet und – ohne ihr wissen – von diesem während einer Ohnmacht vergewaltigt wird. Monate später erscheint der totgeglaubte "Retter" unverhofft und hält um die Hand der Marquise an, die erst danach erfährt, dass ihre Schwächeanfälle seit ihrer Rettung in Wahrheit eine Schwangerschaft bedeuten. In einem Vorwort zu seinem Drehbuch schrieb Rohmer: "Kleists Text Wort für Wort zu folgen, ist das Leitmotiv unserer Verfilmung!"

Erstverfilmung: "Die Marquise von O.", 1920, von Paul Legband; Remake: "Die Marquise von O. ′vom Süden in den Norden verlegt′", 1989, von Hans Jürgen Syberberg.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Prädikat

    • : Besonders wertvoll

Dreharbeiten

    • Juli 1975 - August 1975: Schloß Obernzenn bei Ansbach (Oberfranken)
Länge:
2793 m, 102 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
Eastmancolor
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.03.1976, 48124, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): 18.05.1976, Cannes, IFF;
Kinostart (DE): 28.05.1976;
Kinostart (FR): 16.09.1976;
TV-Erstsendung (DE): 26.12.1976, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Marquise von O...
  • Weiterer Titel (FR) La Marquise d'O...

Fassungen

Original

Länge:
2793 m, 102 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
Eastmancolor
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.03.1976, 48124, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): 18.05.1976, Cannes, IFF;
Kinostart (DE): 28.05.1976;
Kinostart (FR): 16.09.1976;
TV-Erstsendung (DE): 26.12.1976, ARD

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1976
  • Filmband in Gold, Darstellerin
  • Filmband in Gold, an das Ausstattungsteam
  • Filmband in Gold, Darsteller
IFF Cannes 1976
  • Sonderpreis der Jury