Die Kinder aus Nr. 67 oder Heil Hitler, ich hätt gern ´n paar Pferdeäppel...

BR Deutschland 1979/1980 Spielfilm

Inhalt

1932 in Berlin: Die Freunde Paul und Erwin gehören zur Bande der Kinder aus dem Hinterhof des Hauses Nr. 67. Die beiden Fußballfans verdienen sich durch allerlei Arbeiten das Geld, um sich einen richtigen Lederball kaufen zu können. Als Erwin jedoch entdeckt, daß sein Freund Brötchen stehlen muß, wenn er satt werden will, legt er einen Teil des Geldes ohne zu Zögern in Brot und Schmalz an. Die beiden gönnen sich ein Festessen. Pauls Familie gerät durch die Arbeitslosigkeit seines Vaters immer mehr in Not. Deshalb hat Paul auch keinen richtigen Spaß an den Vorbereitungen zu dem großen Fest im Hinterhof, das dieKinder veranstalten wollen. Doch gerade dieses Festhilft Pauls Familie aus der Klemme: Mit dem Erlös der Tombola sollen die Mietschulden bezahlt werden. Schon ein Jahr später gibt es die Bande so nicht mehr. Hitler ist an der Macht und ein Teil der Kinder gehört der HJ an. Neuerdings kriselt es auch zwischen Paul und Erwin. Paul spielt öfter mit den Jungen aus der Hitlerjugend. Erwin, dessen Vater als SPD-Mitglied verhaftet wird, kann die nicht ausstehen. Und als Paul plötzlich in der verhaßten Uniform auftaucht, trennt die Armbinde mit dem Hakenkreuz die beiden Freunde endgültig.

Quelle: Kinderfilm online

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Standfotos

Ausstattung

Maske

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Mischung

Musik

Darsteller

Redaktion

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 02.07.1979 - 25.08.1979: Berlin-West
Länge:
2814 m, 103 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.01.1980, 51283, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 11.04.1980, Berlin/West, Off

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Kinder aus Nr. 67 oder Heil Hitler, ich hätt gern ´n paar Pferdeäppel...

Fassungen

Original

Länge:
2814 m, 103 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.01.1980, 51283, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 11.04.1980, Berlin/West, Off

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1980
  • Filmband in Gold, Beste Nachwuchsregie, Werner Meyer
  • Filmband in Gold, Beste Kamera
  • Filmband in Gold, Beste Nachwuchsregie, Ursula Barthelmess