Die keusche Susanne

Deutschland 1926 Spielfilm

Inhalt

Die freche Susanne führt ein aufregendes Doppelleben zwischen ihrem Heimatort und Paris: Im Provinznest gilt sie als das stets tugendhafte und bodenständige Mädchen, während sie in der Weltstadt, in die sie immer entwischt, die Königin der Nacht ist, mondän und verführerisch, von vielen Männern begehrt. In Paris lernt sie René kennen und beginnt um ihn zu werben, doch sie hat eine adlige Konkurrentin: Jacqueline. Ein munteres Dreiecksverhältnis beginnt, verkompliziert durch die Interventionen verständnisloser Moralprediger. Ihr standesgemäßes Finale findet die Geschichte im Moulin Rouge.



Nach der gleichnamigen Operette von Jean Gilbert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 01.07.1926 - August 1926: Studioaufnahmen: Jofa-Atelier, Berlin-Johannisthal
Länge:
6 Akte, 2439 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 06.09.1926, B.13633, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.11.1926, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Originaltitel (DE) Die keusche Susanne

Fassungen

Original

Länge:
6 Akte, 2439 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 06.09.1926, B.13633, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.11.1926, Berlin, Ufa-Palast am Zoo