• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die Gustloff

Deutschland 2007/2008 TV-Spielfilm

Inhalt

Aufwändig produzierter TV-Zweiteiler über die tragische Torpedierung des deutschen Flüchtlingsschiffs "Wilhelm Gustloff" 1945 durch die sowjetische Armee: Aus der Perspektive des (fiktiven) zivilen Kapitäns Kehding erzählt Joseph Vilsmaiers Film, wie das Schiff mit 10.000 Menschen an Bord von Gotenhafen aus in See sticht. Nach einer Meinungsverschiedenheit unter den Kapitänen werden am 30. Januar 1945 die Positionslichter des Schiffs eingeschaltet, nachdem ein verdächtiger Funkspruch vor Gegenverkehr warnte – eine fatale Entscheidung, denn wenig später wird die "Gustloff" von drei Torpedos der sowjetischen Armee getroffen. Das Schiff kentert, 9000 Menschen, darunter zahllose Kinder, kommen bei der Katastrophe ums Leben.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

2. Kamera

Optische Spezialeffekte

Kamera-Bühne

Außenrequisite

Innenrequisite

Schnitt

Ton-Assistenz

Darsteller

in Co-Produktion mit

Produzent

Producer

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Stralsund, Leipzig, Berlin, Köln, Malta, Hamburg, Peenemünde
Länge:
185 min
Format:
16:9
Bild/Ton:
Farbe + s/w, Dolby
Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 02.03.2008, ZDF [1. Teil];
TV-Erstsendung (DE): 03.03.2008, ZDF [2. Teil]

Titel

  • Arbeitstitel (DE) Hafen der Hoffnung - Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff
  • Originaltitel (DE) Die Gustloff
  • Untertitel (DE) 1. Teil: Hafen der Hoffnung
  • Untertitel (DE) 2. Teil: Flucht über die Ostsee

Fassungen

Original

Länge:
185 min
Format:
16:9
Bild/Ton:
Farbe + s/w, Dolby
Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 02.03.2008, ZDF [1. Teil];
TV-Erstsendung (DE): 03.03.2008, ZDF [2. Teil]