Die Carmen von St. Pauli

Deutschland 1928 Spielfilm

Inhalt

Ein Steuermann, der stets bekannt war für sein Pflichtbewußtsein, wird durch die verführerische Tänzerin einer schummrigen Hafenkneipe dazu verleitet, seinen Dienst zu vernachlässigen. Er ahnt nicht, daß die Frau zu einer Schmugglerbande gehört. Als er wegen seiner Nachlässigkeit entlassen wird, zieht in die Liebe zu der Frau immer tiefer und tiefer in die Machenschaften ihrer verbrecherischen Freunde hinein, bis er beinahe selbst zum Verbrecher wird. Schließlich gerät er in Verdacht, einen Mann niedergeschlagen zu haben. Aber in letzter Sekunde wird er durch die Selbststellung des wahren Täters gerettet. Geläutert durch diese Erfahrung, beschließt der Steuermann, gemeinsam mit der Tänzerin ein neues, ordentliches Leben zu beginnen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Darsteller

Alle Credits

Bauten

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Hamburg
Länge:
6 Akte, 2308 m
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 02.08.1928, O.00725, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.10.1928, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Verleihtitel (AT) Gestrandet
  • Originaltitel (DE) Die Carmen von St. Pauli

Fassungen

Original

Länge:
6 Akte, 2308 m
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 02.08.1928, O.00725, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.10.1928, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Formatfassung

Länge:
96 min
Format:
DCP 2K
Bild/Ton:
s/w, stumm
Aufführung:

Aufführung (DE): 20.02.2018, Berlin, IFF - Retrospektive

Prüffassung

Länge:
6 Akte, 2412 m
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 31.05.1928, B.19155, Jugendverbot

Länge:
6 Akte, 2399 m
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 26.05.1928, B.19105, Verbot

Länge:
6 Akte, 2292 m
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 25.07.1928, B.19509, Jugendverbot