Der tapfere Schulschwänzer

DDR 1966/1967 Spielfilm

Inhalt

Thomas aus der Klasse 4a schwänzt an einem sonnigen Tag die Schule und verbringt seine Zeit in den Straßen von Berlin. Als er plötzlich einen Wohnungsbrand entdeckt, ruft er geistesgegenwärtig die Feuerwehr. Durch die schnelle Hilfe werden zwei kleine Kinder vor dem Tod gerettet. Als jedoch ein Feuerwehrmann dem kleinen Helden danken will und nach seinem Namen fragt, sucht Thomas das Weite, da sein schlechtes Gewissen wegen des Schuleschwänzens ihn trotz allem noch plagt. Auch als am nächsten Tag die gute Tat in der Zeitung gelobt wird und die Lehrerin mit den Kindern über den anonymen Retter spricht, weiß Thomas nicht, wie er sich verhalten soll. Als Grund für sein Fehlen am Vortag hat er nämlich Zahnschmerzen angegeben. Letztendlich gesteht er seine Lüge den Feuerwehrmännern, die den Lebensretter aufspüren konnten.
Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Co-Autor

Dramaturgie

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Licht

Außenrequisite

Mischung

Darsteller

Sprecher

Produktionsleitung

Länge:
1815 m, 66 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (Dd): 17.12.1967, Berlin/DDR, Kosmos;
Kinostart (DD): 22.12.1967;
TV-Erstsendung (DD): 12.12.1973, DFF 1

Titel

  • Originaltitel (DD) Der tapfere Schulschwänzer
  • Arbeitstitel Eine selten dußlige Geschichte

Fassungen

Original

Länge:
1815 m, 66 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (Dd): 17.12.1967, Berlin/DDR, Kosmos;
Kinostart (DD): 22.12.1967;
TV-Erstsendung (DD): 12.12.1973, DFF 1