• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der Hund begraben

Deutschland 2016 Spielfilm

Inhalt

Familienvater Hans steckt in der Krise. Sein Arbeitsleben hat soeben ein abruptes Ende gefunden und seine Familie scheint ihn auch nicht mehr richtig zu beachten. Da steht auf einmal ein streunender Hund vor der Türe und begehrt Einlass in das Familienleben. Während Ehefrau Yvonne sich augenblicklich in das Tier verliebt, wird Hans im Angesicht des neuen "Rivalen" mehr und mehr klar, wie sehr er selbst überflüssig ist. Als der Hund eines Tages verschwindet und ein merkwürdiger Fremder der Familie seine Hilfe anbietet, laufen die Dinge für Hans komplett aus dem Ruder …

Quelle: 50. Internationale Hofer Filmtage 2016

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Continuity

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Standfotos

Szenenbild

Außenrequisite

Innenrequisite

Schnitt

Ton-Assistenz

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Producer

Produktions-Assistenz

Produktions-Koordination

Dreharbeiten

    • 08.02.2016 - 14.03.2016: München und Umgebung, Teisnach
Länge:
86 min
Format:
DCP, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 14.02.2017, 166001, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Aufführung (DE): 28.10.2016, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 23.03.2017

Titel

  • Originaltitel (DE) Der Hund begraben

Fassungen

Original

Länge:
86 min
Format:
DCP, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 14.02.2017, 166001, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Aufführung (DE): 28.10.2016, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 23.03.2017