DeAD

Deutschland 2012/2013 Spielfilm

Inhalt

Patrick lebt sein Leben im coolen Flow. Er ist impulsiv und wenig berechenbar. Nach dem Selbstmord seiner Mutter will er den Mann stellen, den er für die Tat verantwortlich macht. Vor langer Zeit hatte die Mutter eine Affäre mit einem Frauenhelden, einem gewissen Dr. Borz, der sie nach der einzigen Liebesnacht verließ und seither ignoriert hat. In kuriosem Übereifer nähert sich Patrick diesem Menschen, seinem mutmaßlichen Vater, der sich längst ein anderes Leben aufgebaut hat - samt attraktiver Gattin, pubertärer Tochter, leicht beschränktem Sohn, alkoholkranker Ex-Frau und übergroßem Aquarium. Ungebeten taucht Patrick beim 60. Geburtstag von Borz auf. Er lässt keinen Zweifel aufkommen, dass allen Beteiligten eine Feier bevorsteht, bei der ihnen Hören und Sehen vergehen wird. Wir schreiben den Tag des Letzten Gerichts, denn wie heißt es doch gleich in der Bibel: Ein Ende soll haben, wofür ein Anfang eigentlich nie vorgesehen war. Schöner Pulp aus Hamburg.

Quelle: 63. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Schnitt

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie

Continuity

Drehbuch

Idee

Kamera-Assistenz

2. Kamera

Steadicam

Szenenbild

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Schnitt

Ton-Design

Mischung

Choreografie

Spezialeffekte

Stunt-Koordination

Casting

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

in Co-Produktion mit

Produzent

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 17.07.2012 - 13.08.2011: Hamburg und Umgebung
Länge:
103 min
Format:
DCP, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.01.2014, 141832, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.02.2013, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 13.02.2014

Titel

  • Originaltitel (DE) DeAD
  • Arbeitstitel (DE) Langer Tag, kurzer Schrei

Fassungen

Original

Länge:
103 min
Format:
DCP, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.01.2014, 141832, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.02.2013, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 13.02.2014