Das Schulgespenst

DDR 1986/1987 Spielfilm

Inhalt

Carola, Schülerin der 4. Klasse, erfindet das Gespenst "Buh". Sie vertauscht mit ihm ihre Gestalt. So muss das Gespenst den Unterricht absolvieren. Carola kann tun, wozu sie gerade Lust hat. Doch bald wird ihr dieses Spiel langweilig, sie will zur ursprünglichen Form zurückkehren. Das wird zum Problem, denn das Gespenst weigert sich. Freund Willi hat die geniale Idee, das Gespenst mit Hilfe eines Spiegels zu überlisten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Szenarium

Dramaturgie

Bauten

Requisite

Kostüme

Schnitt

Mischung

Liedtexte

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
2303 m, 84 min
Format:
35 mm, 1:1.66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 07.02.1987, Gera, Palast-Theater;
Aufführung (DE): 04.10.1988, Mannheim, IFF

Titel

  • Originaltitel (DD) Das Schulgespenst

Fassungen

Original

Länge:
2303 m, 84 min
Format:
35 mm, 1:1.66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 07.02.1987, Gera, Palast-Theater;
Aufführung (DE): 04.10.1988, Mannheim, IFF

Auszeichnungen

Kritikerpreis 1988
Kinderfilm-Festival Essen 1987
  • Blauer Elefant
Nationales Festival für Kinderfilme der DDR 1987
  • Sonderpreis der Ministers für Volksbildung
  • Ehrenpreis der Kinderjury