Das Herz des Piraten

DDR 1987/1988 Spielfilm

Inhalt

Jessi hat ihren Vater hat nie kennen gelernt. Die Beziehung zur Mutter ist umso enger, wird aber erschüttert, als die Mutter einen Freund hat, der sie heiraten möchte, was Jessi gar nicht gefällt. Sie ist ein verträumtes Kind, eng verwachsen mit der Natur. Eines Tages steht dort, wo seit kurzem das weiße Auto des ungeliebten Freundes ihrer Mutter hält, ein hohes weißes Pferd mit prächtigem Zaumzeug vor ihrem Haus; und da sitzt in der Wohnstube jener schöne, verwegene Pirat, den sie schon in ihren Träumen sah. Es ist ihr Vater Jakko. Schnell, bitter, unnachsichtig rechnet die Mutter mit ihm ab, den die Strafpredigt kleinmütig macht. Jessis Hoffnung auf ein Leben zu dritt zerstiebt. Sie kehrt zurück, als Jakko sie in seinen Zirkus in der nahen Stadt einlädt und mit ihr durchs Dorf reitet. Aber die Mutter hatte Recht: Viele Worte, nichts dahinter. So bleibt es für Jessi nur ein Traum, dass Jakko mit ihr ins Zirkuszelt einreitet und alle ihr zujubeln.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
2271 m, 83 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 25.03.1988, Magdeburg, Theater des Friedens

Titel

  • Originaltitel (DD) Das Herz des Piraten

Fassungen

Original

Länge:
2271 m, 83 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 25.03.1988, Magdeburg, Theater des Friedens