Das Fremde in mir

Deutschland 2007/2008 Spielfilm

Inhalt

Voller Freude erwarten Rebecca und Julian die Geburt ihres ersten Kindes. Doch kaum ist das Baby geboren, erfasst Rebecca eine unbegreifliche Angst und Hilflosigkeit. Das kleine Wesen, das von ihr abhängig ist, ist ihr vollkommen fremd. Rebeccas Zustand verschlechtert sich von Tag zu Tag, bis sie schließlich befürchten muss, zu einer Bedrohung für ihr eigenes Kind zu werden. Doch außer ihr scheint das niemand zu bemerken. Sie kann sich niemandem anvertrauen, nicht einmal Julian. Denn: Wie spricht man über das Unaussprechliche? Über Gefühle, die man nicht einordnen kann? Von denen man noch nie zuvor gehört hat?

Nach einem Zusammenbruch erkennt allein Rebeccas Mutter, was ihre Tochter braucht: professionelle Hilfe und Unterstützung beim Aufbau einer Mutter-Kind-Beziehung. Rebecca wird in eine Klinik eingewiesen. Ganz allmählich beginnt sie sich auf dem Weg der Heilung nach ihrem Sohn zu sehnen. Vielleicht ein Erwachen der Mutter in ihr…

Mit der packenden Schilderung des Kampfs einer Mutter um die Bindung zu ihrem Kind stürzt Regisseurin und Co-Autorin Emily Atef das Publikum in einen emotionalen Aufruhr. Emily Atef: "In Deutschland erkranken jährlich 80.000 Frauen an einer postpartalen Depression, und dennoch ist diese Krankheit noch sehr unbekannt, und es wird kaum darüber gesprochen. Die Bindung zum Kind ist gestört – durch eine Krankheit, die starke gesellschaftliche und persönliche Folgen mit sich bringt, auch nach ihrer Heilung. Dieses Thema ließ mich nicht mehr los. Es beschäftigt und bewegt mich sehr."

Quelle: 59. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Ton-Design

Ton-Assistenz

Geräusche

Mischung

Darsteller

Produktionsfirma

Produktionsleitung

Produktions-Koordination

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 28.08.2007 - 07.10.2007: Berlin, Bremen
Länge:
2698 m, 99 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 10.10.2008, 115587, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.06.2008, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 16.10.2008;
TV-Erstsendung (DE): 01.08.2011, ZDF

Titel

  • Originaltitel (DE) Das Fremde in mir
  • Arbeitstitel (DE) MutterLiebe

Fassungen

Original

Länge:
2698 m, 99 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 10.10.2008, 115587, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.06.2008, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 16.10.2008;
TV-Erstsendung (DE): 01.08.2011, ZDF

Auszeichnungen

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2009
  • Beste Regie
IFF Sao Paulo 2008
  • Beste Darstellerin
  • Bester Film
Förderpreis Deutscher Film, München 2008
  • , Beste Darstellerin