• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Brutalität in Stein

BR Deutschland 1960/1961 Kurz-Dokumentarfilm

Inhalt

Erster Kurzfilm von Alexander Kluge, den er gemeinsam mit Peter Schamoni hauptsächlich in Nürnberg drehte. In essayistischer Form setzt er die Architektur des Nationalsozialismus in Beziehung zu dessen Ideologie. Das immer brutalere Gesicht des Regimes spiegelt sich in den immer monumentaleren Bauten. Die letzte Einstellung zeigt in scharfem Kontrast und doch logischer Konsequenz die Trümmer der Nachkriegszeit.

Weitere Fassung: "Die Ewigkeit von gestern", 1963.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Nürnberg
Länge:
302 m, 11 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.11.1961, 22232/K, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 08.02.1961, Oberhausen, IFF;
Aufführung (DE): 07.05.1987, Oberhausen, IFF [Retrospektive: 25 Jahre Oberhausener Manifest]

Titel

  • Originaltitel (DE) Brutalität in Stein
  • Titelübersetzung (EN) Brutality set in Stone

Fassungen

Original

Länge:
302 m, 11 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.11.1961, 22232/K, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 08.02.1961, Oberhausen, IFF;
Aufführung (DE): 07.05.1987, Oberhausen, IFF [Retrospektive: 25 Jahre Oberhausener Manifest]

Formatfassung

Länge:
128 m, 11 min
Format:
16mm
Bild/Ton:
s/w, Ton

Auszeichnungen

IFF Oberhausen 1961
  • Preis der Stadt Oberhausen