Blüten, Gauner und die Nacht von Nizza

BR Deutschland Frankreich 1966 Spielfilm

Inhalt

Tulipe, ein älterer Heer, lebt zurückgezogen in einem alten ausrangierten Bahnwaggon in der Nähe von Paris. Zwei Hobbys begleiten den Herren durch den Alltag, sein Garten und die Malerei. Mit der Malerei bessert Monsieur Tulipe seinen Verdienst auf, doch nicht durch den Verkauf von Gemälden, sondern durch die Fälschung von Banknoten mit niedrigem Betrag, da dies nicht so auffällig ist. Nur sein Patensohn Noel und dessen frisch angetraute Frau Hilda kennen Tulipes Geheimnis. Während eines Besuchs drängt Hilda den älteren Herren dazu, wieder größere Scheine zu produzieren. Er gibt nach und lässt sich mit den beiden an der Côte d'Azur nieder. Dort lernt Tulipe den reichen Baron Eduard kennen, mit dem er sich anfreundet. Bei einem gemeinsamen Besuch im Casino spielt Tulipe mit seinen gefälschten Scheinen und gewinnt rasch ein Vermögen, welches er fast gänzlich Hilda und Noel überlässt, die jedoch nicht wissen, dass es sich mittlerweile um "gewaschenes Geld" handelt. Aus Angst vor der großen Polizeipräsenz verbrennen sie die echten Scheine. Mit dem Restbetrag kauft sich Tulipe eine Kutsche mit Pferd und fährt zurück Richtung Paris.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • From Mai 1966: Paris, Côte d'Azur, Nizza / Studio Saint Maurice, Paris / Atelier Victorine, Nizza
Länge:
2436 m, 89 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.11.1966, 36607, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): 07.10.1966, Paris, Balzac;
Erstaufführung (BRD): 27.12.1967, in mehreren Städten

Titel

  • Weiterer Titel (FR) Le jardinier d'Argenteuil
  • Originaltitel (DE) Blüten, Gauner und die Nacht von Nizza
  • Arbeitstitel (DE) Tulipe

Fassungen

Original

Länge:
2436 m, 89 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.11.1966, 36607, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): 07.10.1966, Paris, Balzac;
Erstaufführung (BRD): 27.12.1967, in mehreren Städten